top of page
  • AutorenbildMoni & Manfred

Finnland unsere Testfahrt

Aktualisiert: 15. Okt. 2022


Auf dem Weg nach Finnland


Endlich, nachdem wir sieben Monate Corona bedingt nicht bzw. maximal ein Wochenende unterwegs waren geht es los. Finnland ist die erste größere Reise um Bruno mal so „anzutesten“. Wir haben uns das Land aus verschiedenen Gründen ausgesucht, der wichtigste, wir waren da noch nicht 🙂. Ein Land indem wir unter einhalten von Regeln frei stehen konnten inmitten viel Natur war unsere erste Priorität und da erschien uns Finnland prädestiniert, neben der Fährfahrt welche zum Urlaubsgefühl beiträgt.

Mit einer Zwischenübernachtung auf dem Hof Kindervatter in Witzenhausen kamen wir am Samstag Nachmittag in Travemünde am Hafenbüro an. Auf dem Parkplatz kann man für 6,00 € 24 Stunden stehen, was praktisch ist wenn die Fähre sehr zeitig fährt.

Im Hafenbüro hat Finnlines ihr Büro, indem informierten wir uns auch wo wir einchecken mussten, auf der Spur für LKW oder Wohnmobil, hier ging es um die Fahrzeughöhe. Der Wohnmobil CheckIn war es letztlich, welcher 6 Stunden vor Abfahrt öffnete. Aufgrund von Corona Regelungen gab es keinen Kabinen CheckIn auf der Fähre. Wir bekamen unsere Schlüsselkarte direkt am Fahrzeugschalter. Am Sonntag um 1:00 Uhr ging es dann auf die Fähre. Abfahrt war 3:00 Uhr morgens geplant. Ankunft war dann am Montag morgen um 8:30 Uhr in Helsinki, also ca. 29 Stunden.



 

Tag 1 und 2



Die Einreise nach Finnland ist mit Impfnachweis kein Problem und wir denken, super das ging schnell, bis uns ein netter Polizist zur Seite winkt.

Nationalpark Helvetinjärvi
Parkplatz und Stellplatz im Nationalpark Helvetinjärvi

Er möchte überall mal reinschauen und wissen wohin die Reise geht, aber dann können wir aus dem Hafengelände raus,

um über die E 12 Helsinki Richtung Nordwesten zu verlassen.

Unser erstes Ziel in Finnland ist der Nationalpark Helvetinjärvi. Dort gibt es Stellplätze, wenn gewünscht mit Strom, ein Restaurant und verschiedene Wanderwege.



Unsere kleine Wanderung im Nationalpark Helvetinjärvi

Wir entscheiden uns für einen ca. 5km Rundweg, dabei gibt es einiges zu entdecken.






 

Tag 3


Nach der gestrigen Wanderung sind wir, nachdem es auch nicht dunkel wird, zu unserem jetzigen Stellplatz gefahren. Dieser liegt ca. 14 km nördlich von Vaasa, am Badestrand Grönvik.

Wir fahren mit dem Roller die westliche Seite von Finnland hoch, weil ich gelesen habe, dass der Abschnitt auf der 749 zwischen Jakobstad und Kokkola landschaftlich besonders schön ist. 🤔, ja ganz nett.




 


Tag 4


Wir möchten weiter an der westlichen Seite hochfahren. Im Nationalpark lernten wir ein finnisches Ehepaar kennen und sie haben uns sehr die Insel

Ver-, Entsorgung Wohnmobil in Finnland
Ver-, und Entsorgung an ABC Tankstelle in Finnland

Hailuoto, westlich der Stadt Oulu empfohlen. Auf dem Weg nach oben machen wir einen kurzen Ver- und Entsorgungsstopp an einer ABC Tankstelle.



Montta-Activecamping in der Nähe von Oulu
Montta-Activecamping ca. 30 Km von Oulu




Wir entscheiden uns für einen Campingplatz, um die Stadt Oulu zu besichtigen und die Insel Hailuoto zu besuchen. 30 km vor Oulu finden wir einen wirklich schönen Campingplatz www.montta-activecamping.fi , auf dem sich die Infrastruktur und Gäste an die Natur anpassen.








 

Tag 5


Heute Nachmittag fahren wir auf die Insel Hailuoto. An der Fähre ist eine relativ lange Autoschlange und wir müssen auf die Nächste warten. So viele Menschen die anstehen haben wir in Finnland noch nicht gesehen. Auf der Fähre lernen wir einen finnischen Motorradfahrer kennen und er erklärt uns die vielen Menschen. Auf der Insel ist am Wochenende ein Open Air Konzert am Strand. Wir verlassen die Fähre und fahren die einzige Hauptstraße Richtung Leuchtturm und werde dann von einem Ordner auf einen Parkplatz geleitet. Von hier aus geht es über Bretter am Strand entlang zum Festival. Überall in den Dünen stehen Zelte von den Festivalbesuchern und auf dem Rückweg hört man auch schon die Musik.



 

Tag 6


Wir fahren etwas zeitiger los, weil wir nach Oulu wollen. Zuerst besuchen wir die alte sehr schön renovierte Markthalle, die Kauppahalli. Die Markthalle wurde 1901 eröffnet, nachdem der Stadtrat aufgrund der verschärften Lebensmittelsicherheit den Bau 1889 beschloss. Es ist angenehm durch die nicht mit Menschen überlaufene Halle zu schlendern und dabei die vielen Leckereien anzuschauen. Vor der Markthalle steht die Statue des Marktpolizisten „Toripolliisi“, deren Aufgabe von 1934 bis 1979 darin bestand für Ordnung auf dem Marktplatz zu sorgen. 1987 wurde die 2,20 Meter hohe Bronzeskulptur aufgestellt. Noch ein kleiner Imbiss auf dem Markt und dann zurück zum Campingplatz.




 

Tag 7


Nachdem wir auf dem Campingplatz Ver- und Entsorgen konnten, fahren wir jetzt weiter Richtung Norden, nach Rovaniemi der Hauptstadt von Lappland und sie liegt auf dem nördliche nPolarkreis. Vor allem ist sie aber als die Heimatstadt vom Weihnachtsmann bekannt. Falls wir bisher den typischen Tourismus vermisst haben, hier bekommen wir alles auf einmal. Souveniergeschäfte in großer Anzahl und den Weihnachtsmann gibt es gleich zweimal, damit alle Kinder ihn auch besuchen können. In Santa Claus Village gibt es einen Wohnmobilstellplatz den wir auch nutzen um am nächsten Tag den Weihnachtsmann zu besuchen 🎅🎄.



 

Tag 8


Nach ein paar Stunden in der Weihnachtsatmosphäre fahren wir weiter nördlich. Auf der Fähre hat uns ein deutsches Ehepaar vom Inarisee erzählt und uns neugierig gemacht. Es ist der drittgrößte See in Finnland und aufgrund seiner Lage kann es vorkommen, dass der See bis in den Juni zugefroren ist. Wir fahren weiter, es wird deutlich kühler mit 10 Grad, und immer mal kurze Regenschauer. Wir finden einen Stellplatz direkt am Inarisee.



 

Tag 9

Wir fahren weiter Richtung Norwegen, kurz vor der Grenze der zweite Stellplatz und mit dem Drohnenflug wird deutlich, dass wir sehr großflächig von Wald und Seen umgeben sind. Und es ist schon verrückt, es wird nicht dunkel …



 

Tag 10 bis 12


Wir verlassen den nördlichsten Punkt unsere Finnlandreise. nächster Stopp soll der Oulanka Nationalpark sein. Wir überqueren wieder den Polarkreis, diesmal Richtung Süden. Mit einer Zwischenübernachtung erreichen wir diesen dann auch gegen Nachmittag.




Eingang Campingplatz im Oulanka Nationalpark

Der Plan war auf dem Wanderparkplatz zu übernachten. ist leider nicht möglich, die Parkplätze sind übervoll und mit Bruno nehmen wir locker 3 Plätze weg. Die Alternative der Campingplatz, naja mehr ein Zeltplatz. Dezent stehen wir nicht😊, aber vor dem Einstieg unsere Wanderung.





Karte vom Oulanka Nationalpark
12 km Rundwanderung im Oulanka Nationalpark

Wir machen aus der 12km Wanderung einen Tagesausflug, weil sie landschaftlich sehr abwechslungsreich ist, aber natürlich auch entsprechend stark besucht.










 

Tag 13 bis 16

Die Rückfahrt Richtung Helsinki beginnt 🥲. Mit 3 Übernachtungen kommen wir am Campingplatz in Helsinki an. Die Reservierung war sinnvoll, denn der Platz ist gut gebucht.



 

Tag 16

Der Empfang ist sehr freundlich auf dem Campingplatz. Die Rezeption ist 24/7 besetzt und wir bekommen alle Informationen die man so braucht für den Besuch von Helsinki. Metro fährt praktisch vor der Tür, über die HSL App buchen wir 2x ein 24 Stundenticket. Nachdem das Wetter morgen mit viel Regen angekündigt ist, fahren wir heute in die Stadt um mit der Fähre die Insel Suomenlinna zu besuchen. Die Fähre ist im Metro Ticket inkludiert und fährt alle 15 Minuten.

Die Insel Suomenlinna steht auf der Liste des Unesco Welterbes und wird jährlich von 900.000 Menschen besucht. Es gibt verschiedene Museen, eine Festung, ein U-Boot.



 

Tag 17


Heute Morgen regnet es in Strömen, und wir fahren deshalb erst am Mittag in die Stadt. Unsere erste Station ist die Felsenkirche, Temppeliaukio Kirkko, leider nur mit Eintrittsgeld von innen zu besichtigen.


Auf dem Weg zur alten Markthalle kommen wir am Dom von Helsinki vorbei der von außen sehr schön und von innen sehr schlicht gestaltet ist. Von hieraus haben wir auch einen schönen Blick runter in die Stadt.



In der alten Markthalle (Vanha kauppahalli) aus dem Jahr 1889 ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Market Square am Ende des Esplanade Parks bietet ebenfalls eine große Auswahl, vor allem an frischen Obst und Gemüse, sowie gegartes Essen.



Nach einem kleinen Spaziergang am Wasser entlang gehen wir Richtung Innenstadt. Im Hard Rock Cafe machen wir unsere Pause.

Auf dem Weg zur Metro kommen wir am Bahnhof vorbei, der leider restauriert wird. Aber von außen ist er auch schön anzuschauen.



 

Tag 18 bis 20


So gegen 12 Uhr fahren wir zur Entleerung und dann Richtung Fährhafen. Auf dem Hafengelände ist die Anfahrt gut ausgeschildert und wir stehen vor dem Tor zum Check In. Nachdem wir die Papiere und unsere Parkposition bekommen haben, treffen wir unter anderem Andrea und Bernd wieder. Wir haben uns schon auf der Überfahrt kurz gesehen.

Um 16:30 Uhr dürfen wir auf die Fähre fahren die diesmal nicht voll beladen ist. Den Abend und den nächsten Tag verbringen wir dann auch mit Andrea und Bernd, eine wirklich nette Reisebekanntschaft.


Der nächste Morgen beginnt mit Seegang und Übelkeit, da bleibe ich mal besser liegen🤢. Gegen Nachmittag wurde es dann besser (vielen Dank an Bernd für die Tablette) und der Seegang wurde weniger. Nach dem Abendessen im Buffet Restaurant kommen wir um 21:30 Uhr in Travemünde an und können kurze Zeit später die Finnmaid verlassen. Ca. 120 km weiter in Salzwiesen finden wir einen Stellplatz am Freibad für die Nacht um dann nach Hause zu fahren.





Fazit:

+ perfekt um Bruno zu testen

+ unbeschreiblich viel Wald, Seen und Natur

+ einfache Stellplatzsuche an wunderschönen Orten

+ wenig Menschen, wenig Tourismus

- Diesel- und AdBluepreise sind höher


624 Ansichten
bottom of page