top of page
  • AutorenbildMoni & Manfred

Die Karibik

Aktualisiert: 14. Apr. 2023

02.01.2023 bis 17.01.2023


…bevor die lange Reise nach Nordamerika beginnt, war es für uns eine so schöne Möglichkeit, mit Familie zusammen, Zeit zu verbringen. Wir haben es sehr genossen. Entgegen unserer Vorliebe für das Individualreisen beschlossen wir die karibischen Inseln mit einem Kreuzfahrtschiff zu besuchen. Wir bekamen von verschiedenen Inseln einen kurzen Eindruck. Vor den Landgängen gab es informative Vorträge zu Geschichte, Kultur, Menschen und Sehenswürdigkeiten einer jeden einzelnen Insel. Die Reise startete am 2. Januar mit einem Flug ab Frankfurt nach Barbados, von wo aus es am 16. Januar auch wieder zurück ging.

Das Baden im karibischen Meer war eines meiner Highlights, warmes Wasser und meist wunderschöne Strände.



 





Barbados


…eine Insel in der östlichen Karibik. Ihre Hauptstadt ist Bridgetown, die wir auf einem Ausflug ein wenig kennengelernt haben. So fuhren wir an der Lord Nelson Statue und dem Parlamentsgebäude vorbei. An der Ostküste der Insel liegt der Strand Bathsheba, ein Surferparadies. Bei der St. Johnˋs Kathedrale gab es einen kleinen Stopp, bevor wir unser erstes Bad im warmen Karibikwasser nehmen konnten. Am Accra Beach war das Wasser 26° warm, ein Genuss.

Die Karibikinsel misst in ihrer Länge zirka 34 Kilometer und in der Breite gut 20 Kilometer. Die Insel verfügt über zahlreiche Höhlen und einer tropischen Pflanzenwelt. Der höchste Berg mit 336 Meter trägt den Namen Mount Hillaby.




 





St. Vincent


… und die Grenadinen ist ein Staat in der südlichen Karibik, der aus der Hauptinsel Sankt Vincent sowie einer Reihe kleinerer Insel besteht. Hauptstadt ist Kingstown, mit ihren zahlreichen Kirchen an der Westküste der Insel. Der große Hafen ist ein geschäftiges Zentrum, das wir mit einem kleinen Spaziergang erkundigt haben.

Die Insel misst knapp 30 Kilometer in der Länge und etwa 17 Kilometer in der Breite.




 




Dominica

…den wohl coolsten Guide während dieser Rundreise lernten wir auf Dominica kennen. Er sorgte mit seiner Musik und seinen Geschichten für eine sehr gute Stimmung bei diesem Landausflug. Dominica ist ein Inselstaat in der Karibik mit Bergen, Thermalquellen, Regenwald und Wasserfällen. In der Hauptstadt Roseau legte das Schiff an. Mit 46 Kilometer Länge und 25 Kilometer Breite hat der Inselstaat in den kleinen Antillen auch den Namen „die Naturinsel“.



Nach einer kleinen Panoramafahrt machten wir unseren ersten Stopp beim Jaco Wasserfall. Weiter ging es in den Nordosten der Insel. Nach einem kurzen Fußweg erreichten wir ein ca. 100 m lange Sandbucht um dort im Meer ein Bad zu nehmen. Im Eco Village bekamen wir eine Tanzvorführung von drei Kalinago Ureinwohnerinnen. Nach einem traditionellen Mittagessen ging es weiter an die Twin Falls.



 




St. Lucia


… die größte Stadt der Insel ist Castries. Die Insel schafft es auf 45 Kilometer Länge und 25 Kilometer Breite. 950 Meter ist der höchste Punkt, der Mount Gimie. Die beiden Berge im Süden sind die Reste eines immer noch aktiven Vulkans. Sie heißen Gros Piton und Petit Piton. Die Insel besteht zu fast 30% aus Wäldern. Bei diesem Landgang unternahmen wir eine kleine Wanderung entlang des Tet-Paul-Nature-Trails, die uns immer wieder einen Blick auf die Pitons ermöglichten. Zum Abschluss dieses Ausflugs gab es einen Strandaufenthalt, ebenfalls mit Blick auf die Pitons.



Die beiden Pitons liegen an der Westküste und sind dicht bewaldet. Der Gros Piton (große Bergspitze) hat eine Höhe von 771 Meter, der Petit Piton (kleine Bergspitze) weist eine Höhe von 743 Meter auf. Die beiden bewaldeten Berge an der Küste bieten schöne Fotomotive.












 





St. Kitts & Nevis


… liegen am nördlich Ende von den kleinen Antillen in der östlichen Karibik. Hauptstadt dieser Insel ist Basseterre. St. Kitts schaut von oben betrachtet wie ein Wal aus, Nevis die Schwesterinsel ist durch einen 3 km breiten Kanal von St. Kitts getrennt. Die höchste Erhebung ist der Nevis Peak mit 985 Meter. Sie ist knapp 37 Kilometer lang und 10 Kilometer breit.

Wir fuhren über dem Timothy Hill Aussichtspunkt, welcher einen Blick auf den Atlantik zur rechten Seite und einen Blick auf das karibische Meer zur linken Seite freigibt, zu einem Strand.




 





Antigua


… gehört ebenfalls zu den kleinen Artillen mit einer Länge von 12 Kilometer und einer Breite von 18 Kilometer.

Die höchste Erhebung mit 402 Meter trägt den Namen Boggy Peak. Man sagt Antigua mit seinen 365 Strände, für jeden Tag einen. Der Hauptort ist Saint Johnˋs.

Auf dieser Insel gab es ein besonderes Highlight, mit Rochen schwimmen.




 





St. Maarten

… ist eine Insel im Norden der kleinen Artillen. Sie ist vulkanischen Ursprungs mit einer Länge von 14 Kilometer und einer Breite von 13 Kilometern. Die höchste Erhebung ist der Pic Paradis mit 424 Metern.

Der nördliche, größere Inselteil ist französisch und der Hauptort dort ist Marigot. Der kleinere südlicherer Teil gehört den Niederlanden. Der Hauptort in diesem Landesteil ist Philipsburg. St. Maarten ist unter den bewohnten Inseln die kleinste durch eine Staatsgrenze geteilte Insel.


Wir erkundeten die beiden Landesteile mit einem roten Doppeldeckerbus. Er fuhr uns bei sonnigem warmen Wetter zum Maho Beach, dem Flughafenstrand. Schon beeindruckend, wenn die großen Maschinen so nah über dem Kopf hinweg auf die Landebahn zufliegen. Es gibt Menschen die sich beim Starten der Flugzeuge an den Zaun „klammern“ 🫣. In der kleinen Beach Bar nebenan dient ein ausgedientes Surfbrett als Informationstafel, wann welches Flugzeug ankommt, also ein Flugplan. Zum Abschluss besuchten wir die Topperˋs Rum Destillerie, mit den verschiedenen sehr leckeren Rumsorten.




 




Tortola


… war die Insel welche wir mit dem Schiff angelaufen sind, genauer in Road Town, aber unser Ziel war die Insel Virgin Gorda. Nach dem wir das Schiff verlassen hatten, wurden wir mit einer Fähre durch den Sir-Francis-Drake-Kanal auf die Insel Virgin Gorda gebracht. Hauptort dort ist Spanish Town. Die Insel hat eine Länge von 16 Kilometer und eine Breite von 5 Kilometern. Die höchste Erhebung ist der Gorda Peak mit 418 Metern. Uns erwartete ein tropischer warmer Regen für ein paar Minuten, lange genug das Alle und alles nass wurde 😀. Von Spanish Town ging es mit dem Safaribus in den Nationalpark The Baths. Der auf dieser Reise schönste Strand liegt am Ende der Devilˋs Bay. Ein kleiner, z.T. enger Wanderweg führt vom Parkplatz hinab zum Strand The Baths. Hier findet man kristallklares Wasser, weiße Sandstrände und Granitfelsen, die natürliche Pools und Grotten bilden. Umwerfend schön!!!



 





Dominikanische Republik


… ist ein Karibikstaat auf der Insel Hispaniola, der westliche Teil von der Insel ist Haiti. Sie hat eine 380 Kilometer West-Ost-Ausdehnung und eine Breite von 270 Kilometern.

Für uns gab es einen Tag an der Playa Bayahibe.




 





Martinique


… die Insel gehört zu den kleinen Antillen. Die Hauptstadt ist Fort-de-France. Sie ist 73 Kilometer lang und 39 Kilometer breit. Wir hatten eine sehr kompetente Reiseführerin, die uns viel über ihre Insel erzählt hat. Wir waren im Norden der Insel mit einem schwarzen Sandstrand und einem super schönen Tropenwald.


Unseren ersten Stopp machten wir an der Balata Kirche, ein kleiner Nachbau der Basilika Sacré Cœur in Paris. Interessant war der Besuch der Rumbrennerei Depaz, so viele verschiedene Rumsorten, die auch noch sehr lecker schmeckten. Sie hat eine lange Tradition, wurde 1651 gegründet und beim Vulkanausbruch 1902 zerstört. Der einzige Überlebende der Familie Depaz, Viktor Depaz, der zur Zeit des Ausbruchs in Bordeaux studierte, hat sie wieder aufgebaut.




 

Martinique war unsere letzte karibische Insel auf dieser Reise, ab dort ging es zurück über Barbados nach Deutschland.

124 Ansichten

Comments


bottom of page