top of page
  • AutorenbildMoni & Manfred

DĂ€nemark đŸ‡©đŸ‡° 
an einem wunderschönen Strand

Aktualisiert: 30. Okt. 2022


Unsere Route durch DĂ€nemark


11 Tage Aufenthalt

590 km


 

DÀnemark bereisten wir vor einigen Jahren, mit einem gemieteten Wohnmobil. So wurde der Aufenthalt diesmal zum Treffen mit Freunden bestimmt. RÞmÞ, mit seinem wunderschönen langen Sandstrand war der Ort an dem wir die Zeit verbrachten.







Der letzte Tag in Deutschland





wurde nochmal zum Einkaufen genutzt, bevor wir uns auf den Weg nach machten. Unser Ziel war Romo, mit seinem langen Sandstrand.

Nach dem Einkauf ging es Richtung Grenze. Wir waren froh, die letzte Tankstelle in Deutschland verpasst zu haben, da doch tatsĂ€chlich der Diesel in DĂ€nemark 9 Cent gĂŒnstiger war und bei der Menge die wir tanken, macht sich das bemerkbar. 😀

Geplant waren 9 Übernachtungen, weshalb wir uns auch fĂŒr den Stellplatz Oasen entschieden haben. Ein Wohnmobilstellplatz mit 200 PlĂ€tzen, verteilt ĂŒber 3 FlĂ€chen, davon 2 mit einem See. Sehr schön angelegt, mit ausreichenden Servicestationen. SanitĂ€r, SpĂŒlen, WĂ€sche waschen - alles vorhanden. Außerdem ein großer Aufenthaltsraum fĂŒr Treffen.


Romo, eine Insel welche ĂŒber den 9 Kilometer langen Damm angefahren wird. Sie liegt 3 Kilometer nördlich von Sylt, ist ca. 16,8 km lang und 5,7 km breit. Vor allem auf den sehr weiten Sandstrand freuten wir uns.



Wann immer das Wetter es erlaubte, sind wir nach Lakolk auf den Strand gefahren und haben dort den Tag verbracht. Hier kann man soooo weit am Meer entlang laufen, die Sonne, der Wind und die Luft. Das ist entspannend, einfach nur schön.








Vom Stellplatz zum Strand sind es etwa 10 Kilometer zu fahren.














Die verregneten Tage wurden fĂŒr notwendige Aufgaben wie WĂ€sche waschen und Putzen genutzt. Aber auch mit Kuchen 🍰 backen, Lesen und Homepage 🖊 schreiben kann man seine Zeit angenehm verbringen. Und ich kann meiner LieblingsbeschĂ€ftigung nachgehen, Reiseplanung und Reiserecher

Am Samstag, den 24. September sind wir nach Havneby gefahren. Vor der FĂ€hre gibt es einen großen Parkplatz, von da aus sind es ca. 15 Minuten um zur FĂ€hre zu laufen. An einem Ticketautomaten lösten wir eine Kombifahrkarte, welche die FĂ€hre und den Bus 🚌 auf Sylt beinhaltet. @Sven, danke fĂŒr diesen Tipp. Die Fahrt nach List dauert ca. 40 Minuten und dort angekommen, war unser erster Gang natĂŒrlich zu Gosch um ein Matjesbrötchen zu essen. FĂŒr mich die leckersten Fischbrötchen 😋😋😋. Wir fuhren danach mit dem Bus bis nach Hörnum. Dort angekommen wurden gerade frisch gefangene Muscheln fĂŒr den Weitertransport verladen. Auf dem RĂŒckweg stiegen wir in Westerland aus, dort war zu diesem Zeitpunkt der Windsurf Worldcup.



Am Montag, den 26. September bekamen wir Besuch aus der Heimat. Wir genossen die gemeinsamen 😎 ☀ 🌞 SpaziergĂ€ngen, allen voran Fiene đŸ¶.

Danach gab es einen leckeren Latte Macchiato, eingewickelt in Decken. Auch wenn die Sonne da war, es war windig und kĂŒhl.



Vom Stellplatz aus gibt es auch kleinere schöne Wanderwege, welche man gut laufen kann in Verbindung mit einem Besuch des kleinen Hafens „Havneby“.



In Romo findet jĂ€hrlich am ersten Wochenende im September ein Drachenfestival statt. Wir waren dafĂŒr ein paar Wochen zu spĂ€t, aber es gab doch den einen oder anderen Platz mit mehr oder weniger Drachen. Sehr schön anzuschauen sind sie in ihren unterschiedlichen Formen und krĂ€ftigen Farben, aber auch in ihrer GrĂ¶ĂŸe. Hier zu sein, wenn das eigentliche Drachen Festival statt findet ist sicherlich ein Erlebnis. Vor allem dann am Abend, wenn Hunderte von Drachen beleuchtet am Nachthimmel fliegen.

Auch konnten wir viele Kitesurfer beobachten, die hier am Strand von RĂžmĂž ihrem Hobby nachgingen. Schon sehr beeindruckend mit anzusehen wie einige hier mit dem Wind und den Wellen spielen.



Zum Abschluss noch ein paar Impressionen aus den zahlreichen SpaziergÀngen.



Am Freitagabend funktionierte unsere Heizung nicht mehr đŸ€” ❓❓❓Es wurde recherchiert und diskutiert und kam schließlich zu dem Ergebnis, es mĂŒsste die Pumpe sein und damit muss eine Fachwerkstatt her. Nach kurzem Blick ins Internet war klar unser nĂ€chster Stop ist Varde. In Varde befindet sich eine Alde Fachwerkstatt. Der Telefonkontakt war sehr nett und wir verabredeten uns fĂŒr den Montag.

Nach einem gemeinsamen letzten FrĂŒhstĂŒck mit anschließendem Strandspaziergang verabschiedeten wir uns und fuhren Richtung Varde. Wenige Kilometer davor fanden wir an einem Anglersee unseren Stellplatz fĂŒr die Nacht.

Stellplatz mit Toiletten und MĂŒllentsorgung * Hebovej 86 * 6851 Janderup Vestj

In einem Umschlag hinterlegten wir die Stellplatzkosten von 16,00 Euro



Am Montag, den 3. Oktober ging es um 9:00 Uhr in nur wenige Kilometer entfernte Varde zur Alde Werkstatt. Hier wurden wir bereits erwartet. Nach PrĂŒfung verschiedener Möglichkeiten war das Ergebnis tatsĂ€chlich eine defekt Pumpe. Wir hatten GlĂŒck und es war eine neue Pumpe vorrĂ€tig welche auch eingebaut wurde. Nach wenigen Stunden konnten wir unsere Fahrt Richtung Kopenhagen fortsetzen. An dieser Stelle wollen wir der Fa. Varde Caravanservice ApS Vielen Dank sagen!

Kurz vor der ÖresundbrĂŒcke fanden wir einen Übernachtungsplatz in SeenĂ€he.


Engdraget 12

2680 Solröd Strand


Am Dienstag, den 04.10. ging es dann ĂŒber die ÖresundbrĂŒcke nach Schweden. Mit dem BroPizz Transponder ohne Aufwand. Die Einreise erfolgte ĂŒber die LKW Spur und am Ende dieser stand eine schwedische Polizisten. Sie kontrollierte alle einfahrenden 🚛 LKW Fahrer/innen auf Alkohol. So musste auch Mani ins Röhrchen pusten 😅.

98 Ansichten

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

ŚȘŚ’Ś•Ś‘Ś•ŚȘ


bottom of page